Bio-Strategie

Für Bio-Betriebe attraktive Perspektiven schaffen

Die AGRAVIS will ihr Engagement im Bio-Markt ausweiten. „Das konkrete Interesse unserer Kunden, mit der AGRAVIS auch im Bio-Segment einen starken Ansprechpartner zu haben, und die interessanten Marktchancen haben uns darin bestärkt“, betont Vorstandsmitglied Maria-Johanna Schaecher.

„Mit unseren Erfahrungen, die wir in einzelnen Geschäftsbereichen und auch in der Zusammenarbeit mit den Raiffeisen-Genossenschaften in den vergangenen Jahren gesammelt haben, sehen wir uns gut aufgestellt, sodass wir mit diesem Gesamtpaket an Bio-Betriebsmitteln, Bio-Getreideerfassung und -handel sowie Bio-Futtermittelproduktion eine gute Adresse für Interessierte sein werden“.

Maria-Johanna Schaecher

Daher wurde eine konzernweite, bereichsübergreifende Bio-Strategie aufgesetzt. Den Einstieg in das Bio-Segment hat die AGRAVIS bereits erfolgreich geschafft. Beispiele sind die Bio-Betriebsmittel der Pflanzenbau-Vertriebsberatung, die Produktion von Bio-Futter in der Mühle Hamaland in Gescher und bei der Beteiligungsgesellschaft Ceravis AG in Malchin, die Erfassung von Bio-Getreide in Halle-Trotha - hier ist die AGRAVIS-Gesellschaft Baro Lagerhaus GmbH & Co. KG exklusiver Erfassungspartner für den Anbauverband Biokreis e.V. in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen – sowie die Bio-Zertifizierung einzelner Agrarhandelsstandorte.

Hohe Umstellungsbereitschaft in der Landwirtschaft

„Unsere Analysen haben ergeben, dass sich hier ein eigenes, starkes Marktsegment in der Landwirtschaft entwickeln wird“, erläutert Maria-Johanna Schaecher.

So können sich 17 Prozent der deutschen Landwirte vorstellen, auf Bio umzustellen. Für die wechselwilligen Betriebe wolle die AGRAVIS ein verlässlicher Partner sein. „Deshalb planen wir, unsere Angebote für die Bio-Landwirtschaft künftig in einer eigenen Gesellschaft zu bündeln“, blickt Maria-Johanna Schaecher voraus. Spätestens in der zweiten Jahreshälfte 2019 werde die AGRAVIS interessierten Marktpartnern ein konkretes Leistungspaket vorstellen, um zusammen mit der AGRAVIS und den Raiffeisen-Genossenschaften in der ökologischen Landwirtschaft erfolgreich sein zu können.